Junge sitzt mit Headset und Buch vor sich am Schreibtisch vor einem Laptop und macht LRS-Therapie

Wann LRS-/Legasthenie-Test machen?

Die Frage, ab welchem Alter ein Legasthenie-Test sinnvoll ist, beschäftigt viele Eltern. Legasthenie, auch als Lese- und Rechtschreib-Störung (LRS) bekannt, bezieht sich auf eine Störung im Lernen von Lesen und Schreiben und kann daher erst im schulpflichtigen Alter festgestellt werden.

Übersicht

Wann beginnt der Schriftspracherwerb?

Legasthenie betrifft die Lese- und Schreibfähigkeiten von Kindern und den Prozess, bei dem Kinder diese lernen – den sogenannten „Schriftspracherwerb“.

Dieser Prozess beginnt in der Grundschule. In den ersten Schuljahren kann es zwischen Kindern zu deutlichen Leistungsunterschieden kommen, die sich später aber ausgleichen. Das ist völlig normal. Dies bedeutet für die Diagnose einer Legasthenie, dass sie in den ersten Schuljahren oft noch unsicher ist.

Erste Auffälligkeiten bei Legasthenie

Während Legasthenie in den ersten Schuljahren oft nicht eindeutig diagnostiziert werden kann, gibt es jedoch Anzeichen, die auf Legasthenie hinweisen können. Diese Anzeichen werden im späteren Schulalter offensichtlicher, insbesondere ab Mitte der zweiten Klasse. 

Auffälligkeiten beim Lesen

  • Stockendes Lesen
  • Buchstabierendes Lesen
  • Auslassen von Wörtern und/oder Buchstaben beim Lesen
  • Vertauschen von Buchstaben
  • Schwierigkeiten beim Verständnis des Gelesenen
  • Probleme bei der Silben-Zerlegung
  • Verwechseln von optisch ähnlichen Buchstaben (zum Beispiel: „p-q“, „m-w-v“, „b-d“)

Auffälligkeiten beim Schreiben

  • Vertauschen von Buchstaben
  • Häufige Rechtschreibfehler
  • Schwierigkeiten bei der Einhaltung der Buchstabenreihenfolge (zum Beispiel: „Faulm“ statt „Flaum“, „Anlasse“ statt „Anlass“)
  • Starke Variation der Schriftgröße innerhalb eines Textes

Frühzeitige Erkennung und präventive Förderung

Obwohl die definitive Diagnose von Legasthenie erst im späteren Schulalter möglich ist, gibt es Risikofaktoren, die bereits im Vorschulalter und in der ersten Klasse auftreten können und auf Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens hinweisen. Dazu gehören unter anderem Fälle von Legasthenie bei Eltern oder Geschwistern, aber auch noch weitere Hinweise auf eine mögliche Legasthenie. In solchen Fällen kann eine frühzeitige und vorbeugende Förderung („Präventivförderung“) dazu beitragen, das Auftreten oder den Schweregrad der Legasthenie abzumildern.

Wo und bei wem kann ein Legasthenie-Test gemacht werden?

Die Frage, ab wann man einen Legasthenie-Test in Betracht ziehen sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn du Anzeichen für Legasthenie bei deinem Kind bemerkst, solltest du bald handeln. Ein Legasthenie-Test kann von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden.

  • Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Kinder- und Jugendpsychotherapeuten
  • Psychologische Psychotherapeuten
  • Bei sozialpädiatrisches Zentren, Frühförderzentren oder ähnlichem

Diese Fachleute können eine umfassende Untersuchung durchführen, um eine Legasthenie-Diagnose zu stellen. Die frühzeitige Erkennung und die Auswahl der richtigen Therapie sind entscheidend, um sicherzustellen, dass Kinder mit Legasthenie ihr volles Potenzial entfalten können und erfolgreich mit schulischen Herausforderungen umgehen.

Hier findest du Diagnosezentren, an die du dich wenden kannst

 

Frühzeitige Erkennung und präventive Förderung

Obwohl die definitive Diagnose von Legasthenie erst im späteren Schulalter möglich ist, gibt es Risikofaktoren, die bereits im Vorschulalter und in der ersten Klasse auftreten können und auf Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens hinweisen. Dazu gehören unter anderem Fälle von Legasthenie bei Eltern oder Geschwistern, aber auch noch weitere Hinweise auf eine mögliche Legasthenie. In solchen Fällen kann eine frühzeitige und vorbeugende Förderung („Präventivförderung“) dazu beitragen, das Auftreten oder den Schweregrad der Legasthenie abzumildern.

Wo und bei wem kann ein Legasthenie-Test gemacht werden?

Die Frage, ab wann man einen Legasthenie-Test in Betracht ziehen sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn du Anzeichen für Legasthenie bei deinem Kind bemerkst, solltest du bald handeln. Ein Legasthenie-Test kann von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden.

  • Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Kinder- und Jugendpsychotherapeuten
  • Psychologische Psychotherapeuten
  • Bei sozialpädiatrisches Zentren, Frühförderzentren oder ähnlichem

Diese Fachleute können eine umfassende Untersuchung durchführen, um eine Legasthenie-Diagnose zu stellen. Die frühzeitige Erkennung und die Auswahl der richtigen Therapie sind entscheidend, um sicherzustellen, dass Kinder mit Legasthenie ihr volles Potenzial entfalten können und erfolgreich mit schulischen Herausforderungen umgehen.

Hier findest du Diagnosezentren, an die du dich wenden kannst

Liste von Blogs Eltern

Liste von Blogs für Eltern

In der vielfältigen Welt der Familienblogs finden Eltern und Pädagogen eine reiche Auswahl an Ressourcen, die sie in jeder Phase der Kindererziehung unterstützen. Diese 6 Blogs bieten nicht nur fundiertes Wissen über Entwicklungspsychologie

Weiterlesen →

LRS-Diagnose: Das muss man wissen​

Eine LRS Diagnose ist von entscheidender Bedeutung und ungemein wichtig, um für dein Kind die bestmögliche Unterstützung gewährleisten zu können.
Schon alleine das Wissen, dass eine Legasthenie besteht, bedeutet eine große Entlastung.

Weiterlesen →
Mädchen liest

ADS verstehen

Die “Aufmerksamkeitsdefizitstörung” bezeichnet eine psychische Störung, beginnend im Kindesalter. Es zeigen sich typischerweise Probleme mit der Aufmerksamkeit, der Impulskontrolle und im Falle einer ADHS (“Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung”) auch in Hinblick auf Hyperaktivität.
Etwa 3-10%

Weiterlesen →

Der Normalpreis der HELDENBOX ist 14,00€ + Versand. Wenn keine gesponsorten Boxen mehr da sind, dann verändern sich die Preise auf der Webseite!